23. November 2014

Zeitschleifen – Gibt es sowas?

Zeit ist eine Illusion. Zeit ist Geld. Zeit ist wertvoll.  Das sind Aussagen, die mehr oder weniger nachvollziehbar sind. Aber von Zeitschleifen haben wohl die wenigsten Menschen schon einmal was gehört oder sich gar Gedanken darüber gemacht. Das könnte dieser Artikel ändern!

Reisen wir am besten mit einer Zeitreisemaschine innerhalb der Zeitschleife ins Jahr 1813. Den Ort, den wir besuchen liegt in Nordamerika, zur Grenze nach Kanada, in der Gegend vom Eriesee. Dort lebten zu dieser Zeit, wie überall in Nordamerika Indianer. Unter ihnen gab es damals einen sehr bekannten, der später Einzug in die Geschichtsbücher hielt, sein Name war Tecumseh.

Die Prophezeiung

Tecumsehs Vision war es, eine Allianz zwischen allen Indianer Stämmen der damaligen Zeit zu gründen und den „Weißen Mann“ dadurch vom Frieden zu überzeugen oder sie notfalls auch verjagen zu können. Im Beiseins seines Bruders machte er wohl folgende Prophezeiung:  „Sollten wir die Chance nicht bekommen, unsere Stämme zu vereinen und den weißen Mann zu verjagen, dann soll ein Fluch auf dem großen Häuptling von Amerika liegen. Sollten sie Harrison zu ihrem Führer machen, sollen seine Tage an der Macht nur kurz sein. Und danach sollen alle zwanzig Jahre die Tage der Macht für die großen Häuptlinge die folgen werden ebenfalls kurz sein. Entweder soll der Große Geist sie abberufen, oder ihre eigenen Leute sollen sie erschießen“.

Tecumseh wurde im Oktober 1813 bei der Schlacht am Thames River erschossen – einige historische Berichte sagen aus, es wäre William Henry Harrison höchstpersönlich gewesen, der den Indianer Häuptling erschossen hat. William Henry Harrison wurde später zum 9. Präsidenten von Amerika gewählt und eröffnete die Zeitschleife, die Tecumseh prophezeit hat.

Die Zeitschleife startet

Am 4. März 1841 wurde William Henry Harrison Präsident. Drei Wochen später zog er sich eine Lungenentzündung  zu, an deren Folgen er am 4. April nur einen Monat nach seiner Amtseinführung verstarb. Der Große Geist hat ihn also abberufen.

Im Jahr 1880 wurde James A. Garfield neuer Präsident. Im Juli 1881 wurde der durch zwei Schüsse so schwer verletzt, dass er wenige Wochen darauf verstarb. Die eigenen Leute hatten also für seinen Tot gesorgt, so wie es prophezeit wurde von Tecumseh. Hat er eine Zeitschleife vorher gesagt, die sich bis in die Zeit von John F. Kennedy fortsetzen sollte?

Wiederum 20 Jahre später, im Jahr 1900 wurde William McKinley zum Präsidenten gewählt. Auch er wurde ein knappes Jahr später, im September 1901 Opfer eines Attentats. Innerhalb dieser Zeitschleife war der nächste Präsident, der dem 20-Jahre Rhythmus unterlag Warren G. Harding. 1920 kam er an die Macht, seine Tage der Macht waren ebenfalls kurz, der Große Geist berief ihn durch einen Schlaganfall zwei Jahre nach seinem Amtsantritt ab.

Der Humor des Universums

Innerhalb solcher Zeitschleifen, sollte es sie überhaupt geben, gibt es noch weitere erstaunliche  Zusammenhänge, die mich persönlich immer wieder davon überzeugen: „Gott würfelt nicht“

Abraham Lincoln wurde 1846 in den Kongress gewählt.

John F. Kennedy wurde 1946 in den Kongress gewählt.

Abraham Lincoln wurde 1860 zum Präsidenten gewählt.

John F. Kennedy wurde 1960 zum Präsidenten gewählt.

Beide Präsidenten wurden an einem Freitag erschossen.

Beiden Präsidenten wurde in den Kopf geschossen.

Beide wurden in Gegenwart ihrer Frauen erschossen.

Lincolns Sekretär hieß Kennedy.

Kennedys Sekretär hieß Lincoln.

Beide wurden von Südstaatlern erschossen.

Die Nachfolger von beiden waren Südstaatler.

Die Nachfolger von beiden hießen Johnson.

Andrew Johnson, Lincolns Nachfolger, wurde 1808 geboren.

Lyndon Johnson, Kennedys Nachfolger, wurde 1908 geboren.

John Wilkes Booth, Lincolns Mörder, wurde 1839 geboren.

Lee Harvey Oswald, Kennedys Mörder, wurde 1939 geboren.

Booth floh aus einem Theater und wurde in einem Lagerhaus gefasst.

Oswald floh aus einem Lagerhaus und wurde in einem Theater gefasst.

Beide erlebten ihren Prozess nicht mehr.

Die Zeitschleife endet

Wer weiß, vielleicht kann so eine erst mal angetriggerte Zeitschleife nur zu einem gewissen Zeitpunkt absichtlich beendet werden. Getan werden müsste das auf alle Fälle  von Menschen, die sich der Existenz von Zeitschleifen bewusst sind und die die entsprechende Schlüsselposition inne haben.

Wer weiß, vielleicht war ja der bewusste Ausstieg aus dieser Zeitschleife die Ereignisse,  rund um das  Attentat auf Präsident Ronald Reagan, im März 1981. Die öffentliche Verlautbarung war damals in der Presse, dass der Präsident zwar verwundet war, aber ansonsten gesundheitlich durchaus in der Lage sei, die Amtsgeschäfte voll umfänglich auszuführen. Die Macht wurde auch nicht, wie eigentlich verfassungsmäßig vorgeschrieben, an den Vizepräsidenten übergeben, obwohl Ronald Reagan entgegen der öffentlichen Darstellung sehr wohl in Lebensgefahr war  (es gibt Quellen, die das belegen: Die verborgene Seite der Macht: Ronald Reagan. Discovery Networks Europe 2003).

Wurde hier vielleicht ganz bewusst der Ausstieg aus dem Muster der Zeitschleife forciert? Die 20-Jahre Regel und die Prophezeiung von Tecumseh ist den amerikanischen Regierungskreisen durchaus nicht unbekannt. Wäre es also möglich, dass man voll bewusst mit aller Macht einer Unterbrechung der Amtszeit von Ronald Reagan entgegen trat, um das Muster der Zeitschleife zu durchbrechen  und die Zeitschleife dadurch zu beenden?

Zufälle gibt´s

Ronald Reagan wurde erst im betagten Alter von 69 Jahren amerikanischer Präsident. Zuvor war er sein Leben lang Schauspieler. Eine seiner Rollen passt ziemlich gut in die Geschichte innerhalb der Zeitschleife, die von Indianer Häuptling Tecumseh womöglich initiiert oder auch nur wahrgenommen wurde. Es ist die Rolle des Georg Custer in dem Film „Land der Gottlosen“. Georg Custer war eine tatsächlich existierende Person, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gelebt hat. Sein Leben wurde damals 1876 dadurch beendet, dass er von einem Sioux-Häuptling namens Sitting Bull in der Schlacht am Little Big Horn erschossen wurde. War diese Rolle von Ronald Reagan aus dem Jahr 1940 entscheidend dafür, dass er 41 Jahre später die Schlüsselfigur wurde, um eine Ereigniskette einer Zeitschleife zu durchbrechen?

 

 

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: