11. März 2020

Der Virus als Zeitgeist

An dem Thema Virus kommt dieser Tage wohl niemand vorbei. Entweder, weil ihn die Auswirkungen betreffen, oder weil er ständig nach seiner Meinung dazu gefragt wird. Werde ich danach gefragt, ist meine Meinung dazu die Erklärung des Evolutionsplans. Endlich hab ich mal eine Meinung. Hab ich doch das Wissen von HDS (Human Design System). Aus diesem Grund bin ich mehr als froh, wenn man mich nicht nach dem Virus und meiner Meinung dazu frägt. 

Das ist einer der Gründe weshalb ich diesen Blogbeitrag schreibe. Kann doch jeder der mich nach meiner Meinung (Wortspende) fragt, hier die Zusammenfassung derselben lesen.

HDS, das Human Design System ist selbstverständlich keine Glaskugel mit der man in die Zukunft blicken kann. Es ist unter anderem Wissen über den vorherrschenden Zeitgeist. Man hat sein persönliches Human Design gründlich durchschaut und als feste Größe im eignen Leben etabliert? Super! Dann kann man sich ausführlich mit der erweiterten Sicht des Zeitgeistes beschäftigten.

Und das habe ich über den Zeitgeist herausgefunden…

… wie bereits in meinem letzten Blogbeitrag https://gedankenschatz.de/die-mutation-und-der-virus/zum Thema Virus ausgeführt, handelt es sich bei allem was derzeit geschieht um Mutation. Klar, Mutation gibt es immer. Mutation ist Leben oder eben auch der Tod. Der momentane Zeitgeist setzt der Mutation womöglich noch die Krone auf und wird auch gleich danach benannt (La Corona = Die Krone).

The Shift

Als The Shift, gleichbedeutend mit den deutschen Worten – die Verschiebung – wird der Wechsel des Globalen Kreuzes bezeichnet. Dieser Wechsel der globalen Hintergrundmusik wird im Februar 2027 erfolgen. Es wird die letzte große Mutation der Menschheit sein, so die Angaben in dem im Jahr 1987 empfangenen HDS Wissen. Das ist natürlich ein gewaltiger Schritt.  Weg vom Kreuz der Planung, das logisch und gemeinschaftsorientiert war, hin zu einer individuellen Geisteshaltung. Es geht bei der Mutation und der individuellen Geisteshaltung in Tor 55 um den Umbau des emotionalen Zentrums, der mir bei Gelegenheit einen weiteren Blogbeitrag wert ist.

Die Welt war seit dem Jahr 1615 eine Welt der unterstützenden Gemeinschaft (37/40), in der man konzentriert daran gearbeitet hat, logische Muster (Tor 9 und Tor 16) zukunftstauglich zu machen.

Ein Design, ein Teil auf der Suche nach dem Ganzen zu sein, so heißt es bei Kanal 37/40. Das ist uns als Menschheit mit der Globalisierung erfolgreich gelungen. Nachdem uns dieser Zeitgeist aber nun verlässt, verlässt uns auch Kanal 37/40 mit seinem Gemeinschaftssinn. Und dass der Virus und seine noch folgenden Auswirkungen eine Art globaler Kollateralschaden sein wird, die Wahrscheinlichkeit ist gegeben. 

Der Linienwechsel

Die globalen Kreuze laufen, genauso wie die Mondknoten im Uhrzeigersinn am Himmel entlang. Die Planeten unseres Sonnensystems, genauso wie der Mond, laufen indes gegen den Uhrzeigersinn. Das gibt dem Geschehen auf der Erde den letzten Pfiff!  

Spannend ist,  wenn wir von einer 1. Linie (37.1) in eine absolut konträre 6. Linie (55.6) gehen. Die erste Linie ist das Fundament des Hauses, das gilt es, die Dinge stabil und sicher zu machen, damit das Haus darauf einen guten Stand hat. Die 6. Linie dagegen ist das Dach des Hauses. Von dort oben hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Rest der Welt und kann völlig abgehoben als unabhängiger Beobachter dort sitzen. Wie Voyeuristisch!

Die 1. Linie hat uns –  am Ende der Runde angekommen –  66 Jahre begleitet. Ab 2027 wird es 66 Jahre lang die 6. Linie sein.

Die Autorität

“Wir machen alle unseren ersten Schritte in so einer Situation und müssen den Fachleuten glauben”, sagte Andreas Beck. Dem Intendanten des Residenztheaters bleibt keine Wahl, als sich der Verfügung zu beugen. So war es in der Presse zu lesen.

Besser der Mensch „beugt“ sich vor seiner ureigenen Fachkompetenz, seiner inneren Behörde und hat von Fachleuten die Nase endgültig voll. Genau das ist es, was die Zukunft bringt. Was es mit der inneren Behörde auf sich hat, erfährt man in einem Human Design Reading. Die Grundlage damit zu üben. Mit der Zeit wird man sich bewusst, wie es für einen selbst funktioniert, die korrekten Entscheidung zu treffen. Ganz ehrlich – das gesamte Leben besteht aus einer Abfolge, einer Aneinanderreihung von Entscheidungen.

Viele haben womöglich schon bemerkt, dass es nicht darauf ankommt, wo sie persönlich irgendwelche Gedanken oder ihre Aufmerksamkeit hinlenken. Alles Blödsinn! Das kosmische Programm läuft, auch ohne Aufmerksamkeit oder Gedanken des Einzelnen. Das ist ein nach plappern von facebook-Sprüchen oder Erleuchtungsbüchern und kann jemanden ganz schön in die Bredouille bringen.

Warum nicht gleich – viel besser – sich mit der persönlichen,  im Design angelegten inneren Behörde – der eigenen Autorität – zu verbinden. Das bringt den Fluss ins Leben, der das Leben lebenswert macht.

Doch die meisten Menschen sind, besonders in Zeiten wie diesen (wieder mal) auf der Suche nach Autoritäten, nach Führung. Warum Frau Merkel keine Führung in der Krise zeige, so fragen sich die Menschen. Diese Art von Fragen lenken DICH aber nur ab. Die Zeit der äußeren Autoritäten (Politiker, Experten, oder Schlimmeres) sind definitiv vorbei.

Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.

Die Bewegung

Bewegung ist Leben, Leben ist Bewegung. Diesen Zusammenhang kann man  in der Tiefe am Besten an der geschichtlichen/evolutionären Entwicklung des Menschen begreifen. Denken wir nur mal an die Kreuzzüge – Welch mächtige Bewegung. Und ist Bewegungsmangel hingegen nicht ein häufiger Grund für Krankheiten?

Genau dieser Bewegungsmangel wird uns jedoch in Zeiten der Virus-Krise verordnet.

Mit Bewegung hat der Weg der Menschheit einst begonnen, von Afrika aus bewegten sich die Menschen weg (damals kam eine Generation im Schnitt 50 km weit). Nun wird die Bewegung wieder zurück gefahren. Durch die Auswirkung der Mutation eines Virus. Begonnen hat das alles schon vor ein paar Jahren. Als es usus wurde, bei Unfällen die Autobahnen komplett zu sperren, hat die Wahrscheinlichkeit für weiteren Bewegungsmangel begonnen. 

Bewegungsmangel, erzeugt durch den Virus, wird sich auch auf materieller Ebene zeigen. Betreffen werden die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus nicht die Großkonzerne, sondern den Mittelstand und die Kleinunternehmer. Bleibt uns doch der materielle Schaltkreis auch nach dem Shift erhalten, allerdings nur in seiner rein kapitalistischen Form. Von gemeinschaftlicher Unterstützung  (37/40) keine Spur mehr. 

In welchem Zustand ist ein Mensch am unbeweglichsten? Richtig! Nämlich dann, wenn er keine materiellen Ressourcen zur Verfügung hat…

Nachdem der logische Schaltkreis, für nutzbare Muster in der Zukunft zuständig, sich ebenfalls verabschieden wird, ist es ein ko(s)mischer Witz, dass Schulen und Unis geschlossen werden. Wo sonst – wenn nicht dort – arbeiten Menschen konzentriert daran, logische Zusammenhänge gelehrt zu bekommen? Und für diejenigen, die HDS bereits in der Tiefe kennen…

…schließlich gehen wir vom strategischen (L) zum passiven (R) Verstand… Das passt wunderbar zum Beobachter auf dem Dach in der 6. Linie.

Der ko(s)mische Humor gefällt mir fast noch besser, wie der britische.

Es lohnt sich allemal, sein Human Design (noch) kennen zu lernen. Ob man die Möglichkeit hat, es (noch) auszuleben, steht auf einem anderen Blatt.

Die Ankunft

Ein Thema das auf uns zukommt hat nichts mit einem Virus zu tun, sondern mit einer neuen Art “Menschen”. Der neue Zeitgeist! Das HDS Wissen nennt diese Kinder „Raves“. Nach und nach werden auch hierzu über die weltweit verbreiteten Human Design Communities InFORMationen veröffentlicht werden. Zu dem Rave-Thema hat bei mir allerdings heute schon eine Schlagzeile für inneres Jauchzen gesorgt. Herr Musk (dieser Tesla-Mensch) will unter seinem Fabrikvorhaben im Osten Deutschlands einen Mega-Rave-Club bauen.

Halleluja!

 

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: