Entscheidungen

Trifft der Mensch die richtigen Entscheidungen im Leben, bewegt er sich müheloser durch die Welt, als ein Mensch, der offensichtlich immer die falschen Entscheidungen trifft. Was ist eine richtige Entscheidung und woran erkennt man eine falsche? Bei der Beantwortung dieser Frage ist es entscheidend, ob jemand Human Design kennt oder nicht. Wer Human Design kennt, kann sich das eigene Leben und die eigenen Entscheidungen auf einer völlig neuen Ebene erklären und betrachten.

Es ist interessant mehr über diese neue Ebene zu erfahren…

Human Design

Human Design ist die Wissenschaft der Differenziertheit. Human Design ist die Formel des genetischen Programms in dem wir uns befinden. Es wird uns gezeigt, dass es vier Grundtypen von uns Menschen gibt. Es verhält sich wie mit den Blutgruppen oder Hautfarben, also kein Schubladendenken, sondern eine einfache Tatsache. Sind doch auch nicht alle Menschen mit Blutgruppe A ein und dieselben Menschen.

Kennt ein Mensch seinen Typ, kann er damit beginnen die für ihn korrekten Entscheidungen zu treffen.

Energie-Typen

Generatoren und die Manifestoren sind Energie-Typen. Diese beiden Typen haben die Umsetzungskraft und die Lebenskraft, sich ihre Welt zu erschaffen. Die Manifestoren können das absolut unabhängig und sehr direkt. Der Manifestor informiert sein Umfeld was er in die Welt bringen wird und danach kann von ihm agiert werden. In einem Human Design Reading erfährt ein Manifestor natürlich, auf was er dabei, seinem individuellen Design gemäß, noch achten muss.

Der Generator hingegen agiert nicht, er reagiert. Dazu braucht er eine Frage, eine Veranlassung von außen. Hier haben wir es natürlich mit verschiedenen Ängsten der Generatoren zu tun. Angst, dass einem nix und niemand fragt. Angst davor, dass man das Falsche gefragt wird. Angst die Kontrolle über das Leben zu verlieren. Der Generator möchte doch so gern ein Manifestor sein.

Diese Umstellung von: die Dinge selbst in die Hand nehmen, agieren, hin zu: die Frage abwarten und reagieren, ist für Generatoren das Schwerste. Zugleich aber das Entscheidendste überhaupt. Anders gibt es das Leben das ihm zusteht nicht.

Die Reaktion auf eine Frage kommt beim Generator aus dem Bauch, aus dem sogenannten Sakralzentrum. Es befindet sich im Nabelbereich. Hier kommt ein Brummen, eine Art Urlaut. Der Generator erkennt nach und nach, ob dieses Brummen ein Ja oder ein Nein bedeutet. 70% der Menschen sind Generatoren. Das ist also ein sehr wichtiges Wissen für die Menschen. Natürlich erfährt auch der Generator in seinem Human Design Reading, auf was er sonst noch achten muss, um korrekte Entscheidungen zu treffen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Generatoren ein definiertes Sakralzentrum haben und die Manifestoren durch den Anschluss eines Motorzentrums an die Kehle agieren können,  nennt man diese beiden Typen Energie-Typen. Die Umsetzungsenergie auf die eine oder andere Weise steht zur Verfügung.

Nicht-Energie Typen

Projektoren und Reflektoren sind die Nicht-Energie Typen. Nachdem der Reflektor eine sehr seltene Spezie ist und dieser Typ von nur 1% der Menschheit verkörpert wird, wird er in diesem Beitrag keine Erwähnung finden. Der Projektor als Nicht-Energie  Typ hingegen schon. Er meint von sich der „Powerhansel“ schlechthin zu sein, die „Powerfrau“ unter der Sonne. Mit dem offenen Sakralzentrum der Projektoren steht die Möglichkeit zur Verfügung, die sakrale Kraft, die Lebenskraft und das Durchhaltevermögen der Generatoren bei sich aufzunehmen. In einem offenen Zentrum nehmen wir das auf, was uns die Menschen mit definiertem Zentrum in unserem Umfeld senden. Im offenen Zentrum sind wir Empfänger und im definierten sind wir Absender.

Der Projektor bekommt also von 70% der Menschen, die in seiner Umgebung sind, diese Lebenskraft angeboten. Das ist eine rein mechanische Sache und wird uns erst bewusst, wenn wir durch Human Design darauf aufmerksam gemacht werden. Der Projektor wird in seinem offenen Sakral also aufgepumpt mit Power, dass er selbst meint, er ist der Kraftvollste von allen, er kann am längsten durchhalten, arbeiten, Party machen usw.

Die meisten Projektoren haben mit dieser Botschaft das größte Thema. Damit sie jedoch als korrekter Projektor erkannt werden, ist es das Entscheidendste überhaupt, diesen Zusammenhang zu akzeptieren. Projektoren können für die wichtigen Dinge im Leben selbst keine Entscheidung treffen. Die nächste Hiobsbotschaft für diese Nicht-Energie Typen. Ein Projektor muss auf Einladung und Anerkennung warten für die wichtigsten Dinge im Leben. Die Einladung zur Karriere, die Einladung zur Liebe, die Einladung an einem bestimmten Ort zu leben, die Einladung sich einer bestimmten Gruppe Menschen anzuschließen. Wartet er auf diese Einladung, dann kann er die Lebenskraft die Power der Generatoren lenken und leiten und erfolgreich sein.

Mentale Entscheidungen

Die Sache mit den korrekten Entscheidungen wäre also einfach, wie man sieht. Als Manifestor (8% der Menschen) informiert man sein Umfeld, was man tun wird und agiert. Als Generator (70% der Menschen) wartet man auf Fragen und Veranlassungen von außen. Das Sakralzentrum gibt durch einen Brummton bekannt wie die Entscheidung ist. Die Projektoren warten auf Einladung und Anerkennung und können so die Generatoren führen und lenken, was ihnen den ersehnten Erfolg bringt.

Wir Menschen mögen es dann aber in der Regel doch nicht so einfach. Wir mögen es kompliziert und treffen aus diesem Grund mentale Entscheidungen. Die Hirnforscher schießen wie Pilze aus dem Boden und das Bücherangebot mit Thema Gedankenkraft sind ungezählt.

Bei den meisten Menschen herrscht ein unglaublicher mentaler Druck. Wir wollen die Dinge loswerden, keine Zweifel mehr haben, nicht mehr verwirrt sein. Damit das (vermeintlich) der Fall sein kann, treffen wir Entscheidungen, meistens keine korrekten. So erschaffen wir Umstände im Leben, mit denen wir uns zu einem späteren Zeitpunkt auseinander setzen müssen. Keine gute Idee, auch wenn der Hirnforscher oder das Gedankenbuch noch so sehr dazu rät.

Der Verstand bläst sich als Herrscher über die Umstände auf. Das ist eine ziemliche Ignoranz von ihm. Die Fragen und Sorgen, die auf der mentalen Ebene daherkommen, einfach vorbeiziehen und durchlaufen lassen, das wär doch mal was! Selbstverständlich Anfangs nicht leicht, weil unglaublich viele Ängste damit verbunden sind. Mentale Ängste, nach dem Motto: „Was wäre wenn“. Und nachdem alles hin- und her gewälzt  ist, wird dann doch eine mentale Entscheidung getroffen. Der mentale Druck ist einfach zu mächtig.

Der Verstand ist grün hinter den Ohren und hat keine Autorität. Er ist zuständig für das kognitive Verstehen des Menschen. Er dient dem Überprüfen, dem Verstehen und dem Erforschen und ist für die Anderen da. Er ist  dazu da, mit anderen Menschen darüber kommunizieren zu können.

Der Verstand kann alles mögliche, nur Entscheidungen treffen, das kann er nicht!

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Marie Schlüter - 11. Juni 2018 Antwort

Hallo Frau Berchtold,
na nun weiß ich nicht,ob mein Schreiben schon wieder ein agieren ist und ich es lassen sollte,aber ich muß einfach,weil dieser Satz:”Die Umstellung von agieren zu reagieren ist das Schwerste für Generatoren…”,läßt mich so lachen!!JA,JA…
Was glauben Sie,habe ich mich gefreut,als mein Chart bei einem anderen von “Generator”zu “manifestierendem Generator”wechselte…war aber falsch.Klar,das ich darauf hin das HDS verändern wollte und das Milz-Zentrum zum “Hilfsmotor”erklärte,mit der Begründung,auch HDS wäre noch nicht vollständig erklärt,und ich wäre ein ganz prima manifestierender Generator….ja,ja…ich bin erst 3 Wochen mit dabei..Es ist faszinierend und doch auch gefährlich,denn für mich so ideal wieder voll in meinen Kopf einzusteigen und dadurch den Kontakt zu meiner Intuition zu verlieren.Stellte ich fest.Alles möchte ich integrieren,jeder sollte bei mir seine SPIELPOSITION erhalten,denn jede Energie in mir ist wichtig und fehlt,wenn sie nicht zum Zuge kommt.Ich habe Ihnen meine Website gegeben,vielleicht haben Sie Lust,sie sich anzusehen.Schön,daß ich Sie gestern entdeckt habe,es gefällt mir,wie Sie schreiben.
Ganz liebe Grüße aus Köln!
Marie Schlüter
– Cardie –

    Brigitte Berchtold
    Brigitte Berchtold - 11. Juni 2018 Antwort

    Hallo Cardie, danke für Ihren Kommentar. Als Projektor ist es ziemlich amüsant den Generatoren beim TUN und beim MACHEN zu zuschauen. Der Generator ist aus meiner Sicht nicht ganz so verbissen, wenn er keine “Handlungsverbindung” zur Kehle hat. Er gibt halt mal wieder unterwegs auf, aber der MG der will mit dem Kopf durch die Wand (und weiß gar nicht, was er im Nebenzimmer überhaupt will). Es ist aber wie immer wichtig zu schauen, was sonst noch so los ist im Chart. Bis HD auf Zellebene ankommt, das dauert schon a bisserl, abhängig auch davon, wie sehr man/frau bisher im Nicht-selbst unterwegs war. Und der Verstand! die letzte große Illusion für die Menschen, die es zu durchschauen gilt. Witzig, erst gestern hatte ich ein Buch vor meinem geistigen Auge mit dem Titel “Raus aus dem Verstand – hinein ins Leben” – vielleicht schreib ich es ja. liebe Grüße aus München, Biggi

Leave a Reply: