Ent-scheidungen

“Ob Ihr recht habt oder nicht, sagt Euch gleich das Licht!” Dieser Slogan aus der Kindersendung, von Michael Schanze ab 1977 moderiert, schaute ich mir sehr gerne an.  Obwohl ich zu diesem Zeitpunkt schon heraus gewachsen war aus den Kinderschuhen, gefiel mir die Sendung und besonders das Erkennungslied überaus gut.

Wer kennt es noch?

1, 2 oder 3… Du musst Dich entscheiden, 3 Felder sind frei…war eine der Liedstrophen. Eine andere war „Ob ihr recht habt oder nicht, sagt euch gleich das Licht“ und sie gefiel mir mit Abstand am Besten. Und dann kam der unverwechselbare Plopp! Beim Plopp ist Stopp, so die Regel.

Die Fragen jeder Sendung hatten ein bestimmtes Schwerpunktthema. Herr Schanze gab pro Frage drei mögliche Antworten vor, die zusätzlich noch als Zeichnungen auf Bildschirmen visualisiert wurden. Um zu antworten, müssten die Kinder auf das richtige Antwortfeld vor dem Symbol springen. Um den anderen Kindern dadurch aber nicht die persönliche Antwort zu verraten, wechseln die Kandidaten so lange zwischen den Feldern hin und her, bis der Moderator: „Aufgepasst auf mein Plopp, denn Plopp heißt Stopp“ rief.

Und dann kam sie, als „Grande Finale“ quasi, meine Lieblingsstrophe: „Ob ihr recht habt oder nicht, sagt euch gleich das Licht“ und ein beleuchtetes Feld bestätigte den Kindern die richtige Wahl des Feldes, auf dem sie standen, oder eben auch nicht, dann blieb es dunkel.

Die Schöpfung  zeichnet sich durch Vielfalt aus!

Was damals am Samstagnachmittag als Kindersendung im Fernsehen lief, findet gewisser weise bei uns Menschen im täglichen Leben ebenfalls statt. Jeder von uns muss sich im Leben immer wieder neu entscheiden und hat sich bereits viele Male entschieden, um an diesem Punkt in seinem Lebensweg angekommen zu sein. Manche Menschen fällt es leicht Entscheidungen zu treffen, manchen schwerer und für wieder andere ist es schier unmöglich. Bei letzteren muss der Leidensdruck so hoch sein, dass sie es nicht mehr aushalten und erst dann eine Entscheidung herbei führen müssen – unter Druck! Und es gibt Menschen, die können sich selbst gar nicht entscheiden, sie lassen das andere für sich tun oder sitzen die Situation solange aus, bis es eine sogenannte schicksalhafte Entscheidung gibt.

So verschieden sind wir halt, wir Menschen.

Ent-scheidungen, mehr Lebensqualität

Wer seine Lebensqualität allerdings nachhaltig verbessern will, der sollte zum Thema Ent-scheidungen ein klares Bild von sich haben. Ein Rückblick auf bereits gelebte, vergangene Situationen rentiert sich an dieser Stelle besonders. Nehmen Sie sich einfach einen Schreibblock zur Hand und beginnen, Weggabelungen in Ihrem Leben bei denen es um Entscheidungen ging,  auf zu schreiben. Alles was Ihnen dazu einfällt sollte auf´s Papier. Was waren es für Momente? Welche äußeren Umstände führten dazu? Wie haben Sie eine Entscheidung herbei geführt? Was hat Ihnen dabei geholfen? Welche Auswirkungen hatte die getroffene Entscheidung? Waren Sie damals damit zufrieden?

Nehmen Sie sich diese Zeit für sich selbst, nichts gibt es Wichtigeres zu tun, als sich selbst kennen zu lernen und mit sich im Reinen zu sein. Nur deshalb weil die meisten Menschen mit sich selbst auf Distanz gegangen sind, sich selbst verloren haben, in einem wahren Dschungel von äußeren Einflüssen, sind manche Sachen auf der Welt so, wie sie sind.

Die Wahrnehmung sich selbst gegenüber ist der erste Schritt für die klare Wahrnehmung seiner Umwelt, seiner Mitmenschen und deren Bedürfnisse. Das ist deshalb so wichtig, weil sich die Zeiten gerade massiv verändern, das Miteinander, das sich gegenseitig annehmen, das konsequente Umsetzen von neuen Möglichkeiten ist gefragt, wie nie zuvor.

Klar, würden wir uns wie im Paradies angekommen fühlen, gäbe es ein Feld das aufleuchtet und signalisiert: „Hier bist Du richtig – hier bist Du angekommen!“ So wie damals am Samstagnachmittag bei der Michael Schanze Sendung.

„Ob ihr recht habt oder nicht, sagt euch gleich das Licht“

Je mehr ein Mensch jedoch sich selbst bewusst wird, umso bessere Entscheidungen wird er treffen. Er kann sich dann auf seine Intuition, auf sein Bauchgefühl verlassen und ist sich sicher, dass Herz und Verstand Hand in Hand arbeiten. Eine wichtige Voraussetzung, um den äußeren Reizen zu entkommen, die uns meistens andere Dinge suggerieren wollen.

Nehmen Sie ein paar Tage hinter einander immer wieder Ihren Schreibblock zur Hand – überprüfen und/oder ergänzen Sie das bisher Geschriebene. Nehmen Sie sich die Situationen, die Weggabelung Ihres Lebens gründlich vor und seinen dabei schonungslos ehrlich zu sich selbst. Es rentiert sich!

Und Sie werden sehen, es gibt noch so einiges in Ihrem Leben, was es neu zu ent-scheiden gibt…

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: