Das wär´s gewesen!

Neulich hatte ich einen Traum. In diesem Traum passierte eine unglaubliche Geschichte, die ich nie mehr vergessen werde und sogar drauf und dran bin, sie zu glauben.

Die Geschichte begann damit, dass ein Dutzend Menschen an der Himmelpforte in einer Schlange standen, um auf die Abfertigung bei einem, wohl eigens dafür zuständigen Schalter,  zu warten.  Der Schalter hatte ein Schild mit der Aufschrift: Karmischer Rat, im Schalter saßen 3 Personen, die auf mich irgendwie ziemlich normal wirkten, ebenso, wie die Menschen, die in der Warteschlange standen.

Eine Kraft, die ich nicht näher zu beschreiben weiß, zoomte mich immer mehr heran an dieses Schalterhäuschen und ich konnte die Vorgänge nun 1:1 miterleben.

Was passiert an der Himmelspforte?

„Sie sind also der Hamma Schorschi aus der Au in München?“  klang es aus dem Häuschen mit der Aufschrift:  Karmischer Rat. Der Mensch vor dem Schalter nickte nur ergeben – und – da fiel es mir auf, aus der Nähe betrachtet schaute dieser Hamma Schorschi nun doch anders aus als ein normaler Mensch, irgendwie durchsichtig fand ich.

„Zuletzt ließen Sie sich fast jeden Abend im Schoppenstüberl volllaufen, Herr Hamma, was dazu führte, dass sich in ihrem Zuhause, unter Ihrer  Familie Angst und Schrecken verbreitete.  Ist Ihnen das klar, Herr Hamma?“ kam die Frage an das Häufchen Elend, das wohl zu Lebzeiten der Hamma Schorschi  gewesen ist. Mir leuchteten mittlerweile die Zusammenhänge dieser Posse ein, die sich mir hier bot.

„Sie gingen in Ihrem Vollrausch jedes Mal auf Ihre Frau und Ihre Kinder los, verbal ebenso wie handgreiflich – selbst der Familienhund, der Wastl bekam von Ihnen den einen oder anderen Fußtritt. Ihre Aggression versetzte alles und jeden in einen lähmenden Zustand der Angst.  Herr Hamma, ab sofort  sind Sie in der Lage, die emotionale Verfassung Ihrer Mitmenschen, die Sie zu Lebzeiten in Ihrem Umfeld hatten,  selbst zu fühlen. Genießen Sie es  – dieser Zustand wird übrigens eine kleine Ewigkeit andauern.“ Während Herr Hamma, oder das, was von ihm noch übrig geblieben ist, diese Worte vernahm, konnte ich erkennen, dass sich  auf seinem durchsichtigen Körperkostüm nach und nach hektischen Flecken abzeichneten.

Zur Verdeutlichung seiner weiteren Taten lief zusätzlich ein Filmchen ab, dass den Hamma Schorsch immer mehr in Panik versetzte. Noch niedergeschlagener wie Anfangs, stand er da und litt leise in sich hinein. Alles kam da ans Licht. Das Filmchen zeigte schonungslos sämtliche Missetaten. Besonders tiefgreifend dargestellt waren diejenigen, bei denen die Handlungen des Hamma Schorschi, andere Menschen und Geschöpfe verletzten. Puh, dachte ich mir, wenn jedes der anderen Wesen, die da in der Schlange stehen auch solche Dinge in ihren Filmchen haben, dann Gute Nacht!

Die Seele scheint ewig zu existieren!

„Ewige Seele, zuletzt inkarniert als  Hamma Schorschi, so werden Sie ab sofort hier bei uns im Himmel heroben genannt, hob die Stimme des Karmischen Rates erneut an, treten Sie bitte einen Schritt zur Seite. Sehen Sie hier, auf der rechten Seite, direkt neben dem Bild von Jesus und Maria Magdalena, dort finden Sie Ihren Gedankenspeicher.“ „Nein, nur das nicht auch noch!!!!“ Gedanken waren in diesen Himmelsbereichen wohl sofort lesbar, niemand brauchte sich hier heroben anscheinend die Mühe machen und seine Gedanken auszusprechen. Alles was die Ewigen Seele, zuletzt inkarniert als Hamma Schorschi dachte, war für alle wahrnehmbar.

Das gegenseitige Gedankenlesen erspart zwar einiges an Diskussion und Uneinigkeit, kann aber auf Dauer auch ganz schön anstrengend sein, dachte ich für mich.

„Doch! Das auch noch….  Ewige Seele, zuletzt inkarniert als Hamma Schorschi, nahm die Stimme des Karmischen Rates die Kommunikation wieder auf, wir sind nicht umsonst die, die wir sind und sitzen hier an der Himmelspforte, bei uns geht es a` detail und schonungslos zur Sache. Sie haben richtig verstanden, dort hinten, neben dem besagten Bild, befindet sich Ihr Gedankenspeicher. Alle Gedanken, die Sie je gedacht haben in Ihrem Leben sind dort enthalten. Drücken Sie die weiter-Taste, so erscheinen sämtliche Gedanken aus Ihren anderen Leben, bevor Sie 1955 Erdenzeitrechnung als Hamma Schorschi  letztmals verkörperten. Noch Fragen?“

Nachdem hier in den Himmelsbereichen auch die InFORMationen viel schneller und direkter zu fließen scheinen, war sich die Ewige Seele, zuletzt inkarniert als Hamma Schorschi, unmittelbar bewusst, was ihm bevorstand. Ausgleich schaffen, auf allen Ebenen, für die Missetaten des gerade abgelaufenen Lebens…

Oh, mein Gott!

Der Karmische Rat inFORMierte die Ewige Seele, zuletzt inkarniert als Hamma Schorsch und auch die anderen in der Schlange wartenden gleich noch weiter: „Es gibt ein resonanzbedingtes Leben und ein nicht-resonanzbedingtes Leben, dass jede verkörperte Seele auf dem Übungsplaneten Erde führen kann. Ersteres bedeutet, die Seele erinnert sich, zumindest Schemenhaft an ihren Seelenplan, den sie hier oben in den himmlischen Reichen in Zusammenarbeit mit uns, selbst entworfen hat. Diese Seele hört zu Lebzeiten auf ihre innere Stimme, hat dadurch Zugang zu ihrer Herzlogik und zu ihrer Selbstliebe, sie schreitet im Leben voller Vertrauen voran, weil sie weiß, ihre Ur-Kraft ist mit ihr und wird sie an den jeweiligen Weggabelungen während des irdischen Aufenthaltes weise führen. Das Leben fließt dadurch resonanz-bedingt von Ereignis zu Ereignis.“

„Das wärs gewesen!“ so der gemeinsame Gedanke von allen, die anstanden.

„Kommen wir zur zweiten Variante, dem nicht-resonanzbedingten Leben. Die Seele ist dumpf in ihrer Wahrnehmung, verweigert vehement alles, was sie mit ihrem Körper nicht sehen, hören, schmecken, riechen oder sehen kann, anzuerkennen. Selbst diese körperbezogenen fünf Sinne in vollem Umfang zu nutzen,  ist diese Seele nur eingeschränkt in der Lage. Außerdem lösen für sie nur äußere Umstände den Reiz aus zu handeln. Die innere Stimme meldet sich zwar ab und zu, wird jedoch überhört. Andere Dinge gehen vor, die Seele erlebt ihr Leben im Nebel. Der Tunnelblick fällt ihr dabei gar nicht auf, denn sie kennt es nicht anders. An den Weggabelungen ihres Lebens trifft sie ausnahmslos rationale Entscheidungen, der Verstand ist der Hauptakteur dabei. Die Seele erlebt ihr Leben als  Schicksal und hadert mehr mit sich und der Welt, als dass sie echte Lebensfreude erleben würde.“

Die himmlische Luft knisterte – es war im wahrsten Sinne des Wortes Totenstille und gähnende Leere in den Gedankenfeldern der anwesenden Seelen.

Der Karmische Rat machte noch einige weitere Ausführungen bezüglich der Taten, Worte und Gedanken und wie sie  wirken in diesem, in den vergangenen und zukünftigen Leben – momentan konnte jedoch keine der anwesenden Seelen noch mehr von all dem aufnehmen. Auch dafür hatte der Karmische Rat einen Hinweis parat:

Es ist dir aufgesetzet! Von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: