Zeitenwende – der Winter kommt

Das Design System ist ja kein esoterisch sinnentleertes Konzept, sondern es skizziert die Reise der Menschheit durch die Evolution. Nachdem wir an einem sehr entscheidenden Punkt in dieser langen Reise der Menschheit stehen, kann es essenziell entscheidend sein für jeden Einzelnen, wie er sich durch die vor uns liegenden Jahre und im speziellen durch das vor uns liegende Jahr 2023 bewegt.

Neueinsteiger in die Wissenschaft der Differenzierung (HDS)

Neueinsteiger, die an diesen Blogbeitrag geraten rate ich dringend sich bei einem seriösen Analytiker ein Human Design Grundreading machen zu lassen. Es kann darüber entscheiden wie korrekt jemand seine Entscheidungen in Zukunft trifft und wie er seine Perspektive erweitert, sich selbst und dem Weltgeschehen gegenüber- Der Winter kommt! Und es wird diesmal ein längerer als manchen Menschen lieb ist.

Pluto in Tor 60 – Neptun in Tor 36

Schon vor einigen Monaten hab ich über dieses Szenario geschrieben. Jetzt steht es vor der Haustüre und verlangt eine Auseinandersetzung damit. Dieser einschneidende Transit wird eine völlig neue Zeitqualität auf die Erde bringen und auch die nachfolgenden Generationen werden immer noch in der Frequenz dieses Winters 2023 leben, auch wenn er kalendarisch schon längst vorbei ist.

Es geht bei Pluto um Mutation und das hat vor ca. 12 Jahren begonnen. Der mutative Druck kommt aus dem Wurzelzentrum, wo es um den existenziellen Druck geht. Auch wenn man sich das noch so wunderbare Mindset bastelt, dieser Druck lässt einem auf der körperlichen Ebene nicht los. Das ist real zu spüren. Auf Instagram weiter posten über ein wunderbares Mindset und was man damit alles erreichen kann, kann man natürlich trotzdem.

Bei einer Mutation wird mit Pluto in Tor 60 etwas Altes zerstört und macht etwas Neuem Platz. Wir stehen am Anfang der Zerstörung einer alten Begrenzung, damit in den Jahrzehnte danach etwas Neues entstehen kann. Nur ist es bei diesem Zykluswechsel (Zeitenwechsel) so, dass Pluto nicht mehr weiterhin für uns Menschen zuständig sein wird, sondern für die neue Form, die ab 2027 auftaucht.  Darüber gerne mal anderer Stelle mehr. Der Winter kommt und es wird ein nicht schnell endender werden. Pluto bleibt bis er wirklich raus ist aus Tor 60 bis Ende des Jahres 2025 in dieser Begrenzung und Beschränkung. An der Stelle möchte ich nochmal dran erinnern, dass es ein globales Thema ist, an dem niemand vorkommt, egal wie er heißt und egal in welcher „Clique“ er organisiert ist. Pluto meint es genauso, wie er seine Frequenzen aussendet: Begrenzung und Beschränkung für alles und jedes, er meint es ernst. Der Winter halt, da blüht auch nix!

Neptun in 36 füllt bis ins Jahr 2025 hinein jede Ritze dieser Erde, alles und jeden mit Krise und Verfinsterung des Lichts. Eine Erfahrung, die gemacht wurde, die zu Ende ist und der Vergänglichkeit überführt wird. Wie gesagt: für alles und jedes. Ich finde das eine sehr erheiternde Aussicht. Einem selbst kann diese Krise entweder treffen oder eine persönliche Krise kann gelöst werden, indem man zum Beispiel nach dem Grundreading weiß, wie man korrekte Entscheidungen trifft und weiterhin seine Strategie und Autorität lebt.

Kollektiv wird es sich anzunehmenderweise anders äußern, nachdem das Kreuz der Planung und das der Illusion nach über 400 Jahren wechselt, hinein in die Individualität, wird das in dieser Zeitspanne etablierte System seine Begrenzung, seine Beschränkung erfahren. Was wann genau passiert ist nicht vorhersagbar, da ich keine Glaskugel habe. Sicher ist nur, dass es passieren wird. Der Winter kommt! Stand sogar in ganz vielen Mainstream-Blättern. Eine Selbsterfüllende Prophezeiung, da schau her!

Der Winter kommt, das Wachstum endet

Wer sich in der Wirtschaft- und Finanzwelt ein wenig auskennt, der ist sich bewusst, dass alles darauf ausgerichtet war, mehr Wachstum, mehr Konsum. Egal von was und welcher Dienstleistung, auch wenn es sich um den Konsum von Pharmaprodukte handelt. Wer darüber noch keinen erweiterten Überblick hat, dem empfehle ich die Videos auf youtube (dort sind nur systemrelevante unzensierte Videos verfügbar) von Herrn Ernst Wolff.

Der Winter kommt, der Konsum stagniert, weil kein Nachschub mehr kommt. Die globale Reise ist zu Ende. Denke global – handle lokal könnte eines der neuen Motti werden. Wir wissen jetzt über den noch so kleinsten Fleck auf der Erde und seine Bewohner Bescheid und machen trotzdem vor Ort unser eigenes Ding. Auf dem Fleckerl Erde auf dem wir uns befinden und mit dem kulturellen Hintergrund in den wir hinein geboren wurden. Besuchen können wir uns ja gegenseitig deshalb immer noch.

Achtung Depression! Natürlich ist jetzt nicht die Große Depression der 20-Jahre des letzten Jahrhunderts gemeint, denn wir leben ja jetzt in der Zeitqualität 100 Jahre später, aber in der Individualität, in der sich Tor 60 als ein Hauptdarsteller präsentiert ist die Tendenz zur persönlichen Depression da. Das bedeutet, wenn nichts weitergeht, wenn sich nichts verändert oder mutiert wird der Mensch depressiv. Der Tip von HDS an der Stelle: Musik einschalten, die einem gefällt und heiße Flüssigkeiten zu sich nehmen. Der Winter kommt – ist ja dann sowieso ganz sinnvoll.

Das Momentum nutzen

Noch bis 10. November 2022 ist Pluto letztmalig in Tor 61 und dort in der 6. Linie. Das nächste Mal ist das in ca. 250 Jahren der Fall. Also nutzen wir diese Chance aktiv aus. In 61.6 inkarniert quasi die Plutofrequenz dieses Tores 61 (die Bewusstheit für universelle Prinzipien, die allem zugrunde liegen) abschließend. Hier der Originaltext dazu:

Das tiefe Eingestimmtsein auf das Kollektiv, das die Öffentlichkeit zu einer Wahrheit anlocken kann. Inspiration, die dem Kollektiv Klarheit bringen kann.

Wir sind das Kollektiv, verbunden mit der Erde und dem Rest von Menschenhausen! Sein Bewusstsein persönlich, individuell zu entwickeln dazu ist jeder von uns auf der Welt.

Der Winter kann kommen – danke an die Mainstream-Medien, die schon mal vorab darüber inFORMierten.

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: