Spazieren wir in die Freiheit?

Aus Human Design Sicht leben wir in den letzten Jahren, in denen wir Menschen die Tür des vergangenen Zyklus abschließen werden. Im Januar 2027 beginnt dann ein neuer Zyklus, der für gut 400 Jahre die globale Hintergrundmusik sein wird. Wir spazieren aus Human Design Sich also in die Freiheit. Freiheit hat mit Eigenverantwortung zu tun und das ist nix für jeden. Die Freiheit korrekte Entscheidungen zu treffen und damit beschäftigt zu sein sich ein Leben zu erschaffen, das einem entspricht, das ist nichts für die Massen. Manche bringen das fertig, andere schaffen nie, auch nur irgendwas, sie sind einfach beschäftigt und orientierungslos.

Gemeinschaft

Die Weltengemeinschaft durchlief seit dem Jahr 1615 den Zyklus der Planung. Diese Zeit war es, die uns zur globalen Verschmelzung verhalf und uns eine vorher nie dagewesene materielle Ausrichtung und Vielfalt brachte. Auch das unersättliche Verlangen nach materiellem Reichtum von Big Pharma ist hier entstanden, mit all seinen Nebenwirkungen. Dieses Kreuz der Planung hat den Kanal 37/40 auf die Welt gebracht, ein Design als Teil auf der Suche nach dem Ganzen zu sein, der Kanal der Gemeinschaft, wie gesagt, mit all seinen Nebenwirkungen.

Diese Hintergrundmusik verlangte auch jedem Einzelnen ab, sich innerhalb der eigenen Familie loyal zu verhalten. Geben und Nehmen in der Gemeinschaft, das muss passen, der Deal muss stimmen. Bereits als Kind wissen Menschen mit dieser Anlage im eigenen Design, wer zur Familie passt und wer nicht. Persönlich nenne ich 37/40 mein eigen und der Kanal hat bei mir intern die Bezeichnung „Mafiakanal“.

Diese Qualität verlässt uns nach 2027 und wird ersetzt, wenn man so will, durch den Kanal 20/34, etwas völlig anderes hält dadurch Einzug auf dem Planeten Erde.

Der Absicht müssen Taten folgen

Die individuelle Ausrichtung in Kanal 20/34 hat rein gar nichts mit Gemeinschaft und Familie zu tun. Die Qualität dieser direkten Verbindung von vitaler Lebenskraft und dem es unmittelbar in die Welt bringen, hat die Bezeichnung Kanal des Charisma. Klar, können Menschen mit dieser Anlage in ihrem persönlichen Design den Absichten direkt Taten folgen lassen und etwas erschaffen, was ihnen ganz individuell entspricht.

Hört sich so weit gut an, nur sollten wir bedenken, dass das System 37/40 in jedem Einzelnen von uns tief drin steckt. All die schönen Sachen, die Sicherheit innerhalb der Gemeinschaft, auf die wir uns in der Vergangenheit verlassen konnten, einfach weg. Auf sich selbst und seinen korrekten Entscheidungen gestellt zu sein, verträgt bei weitem nicht jeder. War doch, gerade bei uns in Deutschland eine große soziale Hängematte gespannt. War es ab und an mal eine nicht korrekte Entscheidung und z. B. eine sportliche Aktivität verlief anders als gedacht, dann konnte man sich  auf  das deutsche Gesundheitssystem verlassen. In den letzten 10 Jahren hat sich in diesem Bereich schon ordentlich was getan in Richtung Selbstverantwortung, aber immerhin ist es noch da, dieses System.  

Mondknoten in 20/34

Das Universum hat einen grenzlosen Humor und so geschah es, dass die Mondknoten Anfang September 2021 (gültig bis 17.01.2022) in diese Verbindung wechselten. Unglaubliche  Absichten sind seither in die Welt gebracht worden. Dieses bald vergangene Quartal hat nur so gesprüht von individuellem Ausdruck, so wie von völliger Orientierungslosigkeit, die zwei Seiten der Medaille eben.

Die Mondknoten brachten u.a. die Menschen auf die Straße, sie fingen an spazieren zu gehen. Jeder Mensch hatte und hat in dieser Zeit diese Richtung, kraftvoll beschäftigt zu sein, in die Freiheit zu marschieren, wie ein tapferer, friedvoller Krieger. Sich JETZT auszudrücken, das macht diese Zeitspanne möglich und die Menschen in Deutschland ergreifen diese Gelegenheit sehr zahlreich.

Ein Design der Feinfühligkeit

Ein weiterer humorvoller Aspekt des Himmels war es, uns für das vergangene Rave New Year die Kanalqualität 19/49 zur Verfügung zu stellen. Das trat ab dem Beginn des Rave New Year Ende Januar 2021 in Kraft.

Diese 19/49 Qualität wird es nach 2027 nicht mehr geben. Man kann es sich wie den homöopathischen  Effekt vorstellen, der uns zeigt, dass vor der Besserung erst noch einmal eine ordentliche Verschlechterung eintritt, die von mir so genannte Verschlimmbesserung.

Durch den Kanal der Synthese 19/49 kommen wir buchstäblich zusammen, um den genetischen Imperativ „gehet hin und mehret Euch“ auf die Welt zu bringen. Hier geht es um den Druck, menschliche Grundbedürfnisse zu fixieren. Nahrung, ein Dach über dem Kopf, Schutz und streben nach Territorium. Dinge auf die man sich verlassen kann, an die man glauben kann.

Es handelt sich hier um einen sogenannten Stammeskanal, der Fairness im Stamm (in der Gemeinschaft) fordert. Ist diese nicht mehr gegeben, kommt es zur emotionalen Befreiung, indem man den Dingen Luft macht, die nicht passen. Der emotionale Korken springt aus der Flasche!

Im Stamm gibt es das Materielle und das Spirituelle als die zwei Seiten der Medaille. Das widerspricht sich nicht, sondern gehört zusammen, auch wenn es manche Menschen nicht verstehen. Stell Dir vor, jemand will Guru werden, dann braucht er auf der materiellen Ebene der Erde einen Körper um das zu tun. Eigentlich einfach!

Spazieren wir in die Freiheit?

Begonnen hat dieser Weg für uns Menschen in eine neue Welt zu mutieren pünktlich im Januar 2020. Meine Blogbeiträge von damals haben bereits darauf hingewiesen, dass es ein anstrengender Weg sein wird für die Meisten von uns. Das Motto dieser Mutation des menschlichen Weges könnte lauten: „Du musst nicht raus aus dem System, das System muss raus aus Dir“. Es ist für jeden von uns ein eigener und womöglich sehr einsamer Weg. Die korrekten Entscheidungen sind es, die Selbstliebe ist es, die den Einzelnen über die Linie bringen. Wie sich diese Freiheit dann entfalten wird und wann genau, steht auf einem anderen Blatt.

Volksseele hin oder her, der zukünftige Weg wird ein individueller Weg sein…

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: