Ordnung aus dem Chaos

Wer kennt das nicht? Wie gut fühlt es sich an,  nach einer ausgiebigen Feier wieder Ordnung ins Haus gebracht zu haben? Beim Aufstehen am Morgen nach der Party mag es zuerst ein wenig schwer sein los zu legen mit dem Aufräumen, sind die ersten Schritte aber erst einmal getan, läuft es beinahe wie von selbst. Und dann ist er da, der große Moment, wo man sich auf die Couch fallen lässt und diese wunderbare Ordnung um einen herum so richtig genießen kann. Es ist vollbracht, die Ordnung aus dem Chaos wieder hergestellt! So schön soll es für lange Zeit bleiben, auf alle Fälle bis zur nächsten Party.

Es gibt auch noch einen größeren Zusammenhang, in dem es um das Prinzip Ordnung aus dem Chaos geht und das betrifft nicht das heimische Wohnzimmer, sondern das Weltgeschehen.

Das Strategie-Spiel

Das Prinzip Ordnung aus dem Chaos könnte auch als Strategie-Spiel bezeichnet werden. Es handelt sich dabei nicht um ein neu entwickeltes Computerspiel, sondern um Manipulation des freien Willens und des freien Denkens von uns Menschen. Das Ziel des Spieles ist es, gegen den Willen der Mehrheit Angst, Terror und Zerstörung zu etablieren, damit am Ende die Menschen für eine zentrale Weltherrschaft stimmen, unter deren Kontrolle alle Sicherheitsmaßnahmen, sowie alles andere ebenfalls,  gesteuert werden.

Dieses Strategie-Spiel wurde schon lange vor unserer Zeit erfunden und über die Jahrhunderte hinweg wurden immer neue Runden mit immer neuen Spielern gespielt, solange bis das Ziel erreicht ist!

Es ist ein sehr ernstes Spiel und eignet sich nicht dazu, es auf die leichte Schulter zu nehmen.

Das Hegelsche Prinzip

Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770-1831) war ein deutscher Philosoph, der ein wahrlich breites Spektrum abdeckte mit seinem Wirken. Es rentiert sich durchaus mal einen Blick auf sein Lebenswerk zu werfen. In diesem Artikel geht es allerdings nur um sein Wirken im Bereich der sogenannten Dialektik. In der Antike  und im Mittelalter bezeichnete dieser Begriff eine Methode der Gesprächsführung oder Argumentation sowie den Bereich, der heute mit  Logik bezeichnet wird. Es gibt Dinge, die ändern sich über die Jahrhunderte hinweg nur geringfügig und ein Menschenleben reicht eben nicht aus, um diese Zusammenhänge immer so lupenrein zu erkennen.

So kam es also, dass Herr Hegel sich erneut der Dinge in Sachen Dialekt annahm und herauskam seine historische Betrachtungsweise, ein philosophisches System, in der er das Absolute und dessen Verwirklichung in einem Dreierschritt vollzieht: These – Antithese – Synthese.

Mit einfachen Worten: ein Sachverhalt (These) und ein Widerspruch (Antithese) dazu werden erzeugt und die Lösung (Synthese) die dafür eingesetzt wird,  befindet sich auf einer neuen und höheren Ebene, als es bei der Ausgangssituation der Sachlage der Fall war.

Alles aus einer Hand

Das Hegelsche Prinzip ist demnach also weder gut noch schlecht, wäre da nicht eine Kleinigkeit hinzugefügt worden. Eine Kleinigkeit, die Ordnung aus dem Chaos sicherstellen soll und zwar genau die Ordnung, die sich das bereits erwähnte Strategie-Spiel zum Ziel genommen hat. Der Dreierschritt, der vor gut 200 Jahren dem Geiste des Herrn Hegel  entsprang wird nicht aufgrund einer natürlichen Anforderung (das für irgendeinen Sachverhalt eine Lösung her muss) in Gang gesetzt, sondern wird von ein und derselben Quelle orchestriert. Alles aus einer Hand bei der Problem-Lösungs-Aufgabe und schon rückt beim Strategie-Spiel die Ziellinie immer näher.

Der dreiteilige Prozess von These – Antithese – Synthese startet wie folgt; der erste Schritt die These ist, ein Problem zu erzeugen. Wohlgemerkt ein gemachtes Problem, kein Problem, das auf natürliche Weise entstanden ist. An dieser Stelle hätte ich gerne ein natürliches Problem das entstehen kann dargelegt, nur gibt es keine natürlichen Probleme mehr auf der Welt, sie sind allesamt künstlich erzeugt. Alles aus einer Hand. Ordnung aus dem Chaos.

Ist also das künstlich erzeugte Problem erst in der Welt, wird eine Opposition (Antithese) zu diesem Problem erschaffen. Der nächste Schritt in diesem dreiteiligen Prozess ist es, die Lösung (Synthese) zu präsentieren. Alles aus einer Hand. Ordnung aus dem Chaos.

Die Mehrheit der Menschen ist heilfroh – endlich ist eine Lösung da, mit der man leben kann, eine Lösung, die dieses hässliche Problem und die damit verbundenen Themen endlich aus unserem Leben verbannt. Das ist ein psychologischer Vorgang, der Dankbarkeit für diese Lösung bei den Menschen hervorruft. Endlich, das hässliche Problem und die damit verbundenen Themen sind aus der Welt geschaffen.

Anwendungsformen

Es wird einen verstärkten Kampf ums Öl geben, die Ressourcen werden knapp und China, Russland und Indien melden Bedarf an (These) –  die Regierungen der westlichen Welt haben die Absicht immense Summen für Militär und Geheimdienste bereit zu stellen, um für Kriege ums Öl gewappnet zu sein (Antithese) – ein Krieg ums Öl wird unumgänglich sein, bevor die anderen Staaten zu mächtig werden (Synthese)

Ganze Völkerstämme müssen wegen Krieg in ihren Ländern flüchten (These) – sie kommen alle nach Deutschland, das wird einen Bürgerkrieg auslösen (Antithese) – Toleranz ist gefragt, wir schaffen das (Synthese)

Der Terror hat Europa erfasst (These) – Terroristen mitten unter uns, die Bevölkerung muss geschützt werden (Antithese) – nur eine einheitliche Weltregierung kann das noch gewährleisten, anders ist das nicht mehr zu schaffen (Synthese)

Alles aus einer Hand. Ordnung aus dem Chaos. Dieselbe Quelle, die den Terror nach Europa und sonst überall auf die Welt bringt, ist dieselbe Quelle, die uns vor alldem umfassend schützen will, ist dieselbe Quelle, die auch die einheitliche, zentrale Weltregierung zur Verfügung stellen will.

Gehen Sie zurück auf Los!

Wer kennt ihn nicht, den Spruch auf der Ereigniskarte des Strategiespiels Monopoly? So ungefähr kann eine Lösung heißen, die die derzeitige Verwirrung, das Chaos auf der Welt zurück in die Ordnung bringt. Allerdings ist die Ordnung gemeint die in jedem Menschen angelegt ist und die nicht von einer Quelle ersonnen wurde, die einen destruktiven Einfluss auf das natürliche Wesen von uns Menschen hat.

Wer mit sich im Reinen ist, sein Wohnzimmer nach der Party aufgeräumt hat, hat seine innere Ordnung wieder hergestellt.  In diesem Zustand der inneren Ordnung kann ein Mensch nicht manipuliert und seines freien Willens beraubt werden, denn es herrscht Frieden und Klarheit in ihm.

Ein selbst ausgelöster Neustart ist für jeden Menschen jederzeit  möglich, wenn das von ganzem Herzen seine Absicht ist. Es gibt eine wunderbare Art und Weise die eigene Ordnung zu erkennen, um das Wohnzimmer nach der Party wieder klar Schiff zu machen.  Diese Änderung des eigenen Fokus bedeutet einen Riesenschritt!

http://gedankenschatz.de/humandesign/

 

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

der Eine - 20. November 2015 Antwort

Eine wirkliche Befreiung gibt es nur wenn wir wieder in unserer göttlichen Macht zurück kommen.

Das bedeutet die sofortige Manifestationsfähigkeit in Verbindung mit dem All-Wissen und der All-Weisheit.
Alles andere ist nur ein sich im Kreis der irdischen Sklaverei drehen.

Das ist wahre Souveränität und Freiheit. Das müssen wir jetzt einfordern.
Von wem?

Tja, darüber sollten wir reden!
😊

    Biggi - 20. November 2015 Antwort

    Wie im Artikel geschrieben, ist aus meiner Sicht das Human Design bestens dafür geeignet, um sich selbst zu finden
    und mit sich und seiner „göttlichen Macht“ in Frieden zu leben. Der Begriff „einfordern“ existiert in meinem Sprachgebrauch
    nicht und „Vom wem?“ möchte ich mal mit dem Wort Eigenverantwortung beantworten – da steckt die Antwort
    eh schon drin.

Savier - 20. November 2015 Antwort

Macht Spaß, dieses Spiel mit Abstand so zu betrachten. .. es wird plötzlich so leicht und unbedeutend wie ein Luftballon….entweder er platzt von selbst oder wir küssen ihn mit einer Rose!
Genug Menschen gibt es mittlerweile, die Spaß daran haben/hätten …oder es bereits tun…♡
DANKE für diese inspirierenden Gedanken, Herzensgrüße von Savier

    Biggi - 20. November 2015 Antwort

    Das ist wohl war. Bei mir geht das besonders leicht, ist quasi in mir angelegt, bin im HumanDesing Projektor und die sind der Beobachter,
    wenn sie sich selbst leben und nicht versuchen, jemand anderer zu sein. Es hat mir so gut getan, dass zu erfahren, denn mein Leben lang
    hatte ich dahin gehend so vieles in Frage gestellt. Unbeteiligter Beobachter zu sein ist allerdings nicht jedem in die Wiege gelegt und
    so geht auch jeder anders um, mit den Themen, die uns in der westlichen Welt gerade bewegen. Herzensgrüße zurück…

der Eine - 20. November 2015 Antwort

Hallo Biggi

Meine letzte Frage: Vom wem, war rein rethorisch.

Natürlich können wir uns nur selbst ermächtigen.

Sich selbst entdecken und kennen geht dieser Ermächtigung voraus.

Man kommt aber an einem Punkt, wo man sich als göttliches Wesen erkannt hat, und trotzdem fehlt einem diese göttliche Macht.
Und da fragt man sich, warum man nicht weiter kommt, obwohl man sich schon sehr gut kennt.

Offenbar gibt es eine unsichtbare Wand durch die wir nicht durchkommen. Und da stellt sich die Frage wer uns daran hindert? Und wenn wir selbst es sind, die uns blockieren, dann muss man sich fragen, warum wir uns das unbewusst antun!

Und wenn die Antwort nicht gleich aus dem Inneren kommt, dann kann man ganz schön an seine eigene göttliche Identität zweifeln.

Was sagst du dazu?

Alles Liebe

    Biggi - 20. November 2015 Antwort

    Aus Deinen Gedanken ergäbe sich ein sehr inspirierendes Gespräch. Ich liebe solche Gespräche, hab lang drauf warten
    müssen, bis sie heutzutage gott.sei.dank legitim geführt werden dürfen.

    Was ich zu Deinen Überlegungen sagen würde? Das sprengt natürlich in einem Kommentarfeld den Rahmen, aber ich möchte
    Dich nochmal in Richtung HumanDesing stupsen. Google das mal, es gibt sehr viel Infos im Netz darüber. HumanDesign
    klärt einen Menschen auch über seine natürlichen Grenzen auf, denn klar sind wir spirituelle Wesen in einem materiellen
    Körper, aber dennoch gibt es eben einen inneren Bauplan für dieses Leben und auch Dinge, die Du aus diesem Grund nicht
    kannst. Wenn Du magst, gib mir gerne Bescheid, ob Dir Du fündig geworden bist im Netz und auch, wenn Du noch Fragen dazu
    hast. Alles liebe und gute

ingeborggs - 21. November 2015 Antwort

hi, derEine

Nagel 2x auf den Kopf getroffen! Inge

der Eine - 21. November 2015 Antwort

Das Human Design erinnert mich an die Numerologie der Kabbala, mit der ich mich schon auseinander gesetzt habe.
Es ist hilfreich, meiner Meinung nach gehört es der Alten Zeit an.

Für die Neue Zeit sehe ich andere Erkenntnisse am Horizont.

Angeblich ist alles möglich und es gibt keine Grenzen für uns.
Oder doch?
😈

Nun ich hatte da mal eine Erklärung:

Ich möchte mit euch folgende Erkenntnis teilen und bitte um eure Meinung und eure intuitiven Antworten. Danke vorab!

Jeder Mensch hat seine eigene Matrix und ist gleichzeitig in einer Gemeinschaftsmatrix integriert.
Wenn beide Matrixen identisch sind, und sich dessen man nicht bewusst ist, ist man Sklave der Gemeinschaftsmatrix.
Wenn man raus aus der Gemeinschaftsmatrix will, muss man seine eigene Matrix aktivieren.

Zuerst muss man seine eigene Matrix kreativ definieren.
Was oder welche Gesetze will ich darin gelten lassen.
Wenn die eigene Matrix zu stark von der Gemeinschaftsmatrix abweicht, verschwindet man aus der Gemeinschaftsmatrix bzw. wird man für die anderen unsichtbar.
Je inaktiver die eigene Matrix ist, umso mehr ist man von der Gemeinschaftsmatrix gesteuert.

Die Gemeinschaftsmatrix der Erde wurde durch dunkle Wesen von anderen Gemeinschaftsmatrixen bzw. Planeten infiltriert.
In lichtvolle Gemeinschaftsmatrixen ist sich jeder Mitglied der Gemeinschaft seiner aktiven eigenen Matrix bewusst. Dort spiegelt diese Gemeinschaftsmatrix genau diesen Aspekt der Freiheit und Gleichwertigkeit wieder.
Die dunklen Wesen verfolgen ein Ziel der Besonderheit. Sie wollen über andere herrschen und sich dadurch besonders fühlen.
Sie haben eine gestörte Identität, ein verwirrtes Ego – sie sind eine Anomalie.
Und sie sind Meister darin, unerwachte Wesen, die inaktive Matrixen besitzen, zu manipulieren.

Die materielle Erde ist wie die astrale Erde eine eigene Gemeinschaftsmatrix. Jedes Wesen hat eine eigene Matrix, die alle Frequenzen beinhaltet, sprich materiell, astral, mental und darüber. Man nennt diese auch Aura.
Wenn der Mensch stirb, verlässt er die materielle Gemeinschaftsmatrix und wird sich der astralen Gemeinschaftsmatrix bewusst.

Um zu erwachen, muss ein Mensch seiner eigenen Matrix bewusst werden und diese aktivieren.
Bei der Geburt ist die eigene Matrix völlig inaktiv und passt sich genau der Gemeinschaftsmatrix an.
Es wird alles aus der Gemeinschaftsmatrix in die eigene Matrix kopiert.
Je bewusster der Mensch wird, umso mehr werden ihm die Zusammenhänge klarer.
Erst die Erkenntnis der eigene Souveränität aufgrund seiner eigenen persönlichen Matrix bereitet ihn auf die Befreiung aus der infiltrierten Gemeinschaftsmatrix vor.

Dies ist aber nur der erste Schritt. Denn ein befreites Wesen kann sich dafür entscheiden, zur Umwandlung der versklavten Gemeinschaftsmatrix in einer freien Gemeinschaftsmatrix beizutragen. Diese nennt man auch aufgestiegene Meister.

Doch wie aktiviert man die eigene Matrix?
Wie löst man sich aus der Gemeinschaftsmatrix? Wie wird man frei und souverän?

Durch eine innere und/oder eine äußere Führung.

Und dann…

der Eine - 24. November 2015 Antwort

Und hier noch ein Vergleich dazu:

Krebszellen sind die Rebellen und Anarchisten dieser Welt. Sie wollen gegen das System rebellieren und ihr eigenes Ding darin drehen. Was sie aber nicht verstehen, ist das sie immer noch in der Gemeinschaftsmatrix sind und durch ihr Verhalten andere leiden müssen.
Dagegen hat man die Chemotherapie erfunden. Was auf unserer Erde der Neue Weltordnung gleichkommt. Dabei werden alle unterdrückt / beschädigt und nicht nur die Rebellen.

Der Lichtkörperprozes dagegen fördert die Entwicklung der eigenen Matrix unabhängig von der derzeitigen infiltrierten Gemeinschaftsmatrix und somit den Aufstieg in einer neuen Gemeinschaftsmatrix des Lichts und der Liebe.
Die Krebszelle hat eine mutierte DNA, der neue Lichtmensch eine 12-Strang DNA!

Bei krebskranken Menschen findet die Rebellion gegen das System stellvertretend in ihren Körpern. Sie schaffen es nicht im Außen zu rebellieren, also machen ihre Zellen das für sie.
Eigentlich müssten solche Menschen verstehen, dass Rebellion gegen die dunkle Gemeinschaftsmatrix keine Lösung ist und sie mit der Befreiung ihrer eigenen Matrix bewusst beginnen!

Wie oben so auch unten!

Wachen wir auf in unserer erneuerten und voll aktivierten Matrix!

Leave a Reply: