Iden des März im Jahr 2022

Die diesjährigen Iden des März werden auf einen Dienstag fallen. Das Datum in der Mitte eines Monats war, so sagt es Wikipedia, der Tag im römischen Kalender der als Tag in der Monatsmitte bezeichnet wurde. Einer der vier feststehenden Feiertage, die jeder Monat des römischen Kalenders hatte. Nachdem die Kalenderzählweise sich aber seither das eine oder andere mal geändert hat, kann man davon ausgehen, dass es etwas mit dem Stand des Mondes am Himmel zu tun gehabt hat. Es wurde auf alle Fälle gefeiert, das ist doch schön.

Im Jahr 44 v. Chr. ereignete sich dann die Ermordung des damalig amtierenden Cäsars und seitdem wurde aus dieser kurzen Zeitspanne im März, im weiteren Verlauf der Geschichte eine Metapher, die für Unheil in Gebrauch war. Was hat das mit dem aktuellen Jahr 2022 zu tun?

Nix Neues unter der Sonne

Die Iden des März, dieser Mythos hat es von der Antike bis in unsere heutige Zeit geschafft. William Shakespeare hat zu seiner Zeit ein Drama darüber verfasst, was die Antike, als Zwischenstopp quasi, in diese einstige Zeit verfrachten hat. Die Metapher von den Iden des März wurde so weitergereicht.

Friedrich Dürrenmatt und Heinrich Heine haben im 19. Und 20. Jahrhundert mit Veröffentlichungen Ihrerseits dafür gesorgt, dass die Metapher transportiert wurde. Irgendwie nicht tot zu kriegen diese römischen Feiertage!

Dann hat sich Herr Glooney im Jahr 2011 an den Iden des März  in einem Film abgearbeitet. Selbstverständlich war auch eine Fernsehserie der Simpsons an den Iden des März interessiert und es gab in dieser Serie sogar einen Zusammenhang mit einer Steinmetz-Loge, die womöglich aufhorchen lässt, in der Serie.

Auch in der Netflix Serie The Crown finden sich die Iden des März wieder und eine weitere Serie „Xena“ hat den Iden des März sogar einen Episodentitel gewidmet.

Das globale Bewusstseinsprogramm

Durch das Human Design System wurde uns auch das globale Bewusstseinsprogramm, bewusst gemacht. Wir können die immer ca. 400 Jahre dauernden Zyklen erkennen. Wir können dadurch die mitwirkenden Themen zuordnen und das für eine Präzessionsperiode der Erdachse, der ca. 20.000 Jahre dauert. Das ist doch schon mal ein erster Schritt sich diesen höheren Prinzipien anzunähern.

Der Tag und seine Geschichte, der Zyklus und seine Geschichte. Bewusstsein entfaltet sich in der Geschwindigkeit die es braucht. Und so kam es, dass die Tage um Mitte März durch die Zeit transportiert wurden.

Die Darstellung im Rad

Das Human Design System hat uns das Geschenk gebracht, die Mechanik der beiden Räder erkennen und verstehen zu lernen, wie die kosmische Ordnung funktioniert – wie ein Uhrwerk.

Wenn Ihr Euch das Beitragsbild anschaut, seht Ihr den Ausschnitt des sogenannten 1. Viertels. In diesem ersten Viertel der Entwicklung der Zyklen seht Ihr das Tor 36 und darauf folgend das Tor 25. Es ist gesamt betrachtet die alljährliche Zeit ca. vom 13. – 24. März in der auch der jeweilige Frühlingsanfang eingebettet ist.

Bevor jedoch das neue Jahr unschuldig mit dem Frühling startet, kommt die Verfinsterung des Lichts (Tor 36 das Tor der Krise) wieder mal daher und gibt uns erst mal zu denken. Die Unerfahrenheit, die dazu geführt hat in der Krise gelandet zu sein, muss mental verarbeitet und in ein Konzept gebracht werden. Welche Erfahrung hat dazu geführt in diese Krise geraten zu sein? Welche Erfahrung kann gemacht werden, um die Krise die da ist zu lösen?

Original: Das Gesetz der Zyklen, in dem Niedergang ein natürlicher, aber kein dauerhafter Zustand ist.

Diese Zeit bringt uns alljährlich auf verschiedenen Ebenen und individuell bei jedem Einzelnen einen Niedergang, eine Krise, weil die gemachte Erfahrung vorbei ist. So ist es damals dem amtierenden Cäsar ergangen. Das ist natürlich nur ein Weg der Veränderung (Tod ist eine Veränderung), es kann auch ein Niedergang sein, der eben kein dauerhafter Zustand ist, weil die Erfahrung einfach fertig und auserfahren ist. Her mit der nächsten!

Sollte es kein dauerhafter Zustand sein, der wie bei Cäsar zum Beispiel mit dem Tod geendet ist, dann kommt ganz unschuldig Tor 25 daher und bringt Orignaltext: Die Perfektion des Handelns durch einen ungekünstelten und natürlichen Charakter mal wieder in die Welt

Tor 25 ist der Frühlingsanfang „Handeln frei von Motiven“ gibt Auskunft darüber, weshalb dieses Tor das universelle Tor der Liebe ist. Das hat nix mit Valentinstag oder flirten mit dem anderen Geschlecht zu tun und schon gleich gar nicht mit Familie gründen und Kinder bekommen – diese Qualitäten finden wir ausschließlich im Stamm – es ist eine unschuldige Qualität, die alles liebt, weil es existiert.

Das Leben leben im Alltag

Das Human Design System und seine Ausführungen, die Positionen im Rad ect.pp. das bringt dem einzelnen Menschen nur etwas, wenn er in sein eigenes Experiment einsteigt. Das können und werden nicht alle Menschen tun, die momentan auf der Erde anwesend sind. Es ist nur ein Bruchteil der von diesem Wissen und dem Experiment profitiert, nicht im Sinne von Profit machen, sondern im Sinne von ohne Wiederstand weiterzuleben.

Momentan gibt es diesen gewaltigen Wiederstand in der Welt. Wiederstand gegenüber einem kontraproduktiven System der Menschlichkeit. Allerdings ist es jetzt, in den letzten beiden Jahren für die Masse der Menschen erst sichtbar geworden. Wobei ich persönlich beobachtet habe, dass es erst Ende des Sommers 2021 so richtig Schwung aufgenommen hat, dass ein Großteil der Menschen sich bewusst gemacht hat, was hier so läuft.

Es ist gar nicht entscheidend alles a`Detail zu wissen und formulieren zu können, wie der Ablauf in dieser Zeit war und wer was gesagt und getan hat. Es reicht, wenn jeder sich seiner eigenen Prägungen bewusst wird und die Konditionierungen hinter sich lassen kann. In der Zukunft wird es mehr denn je entscheidend sein, zu wissen wie ich die für mich korrekten Entscheidungen treffen.

Das erfährt jeder Mensch in einem Human Design Grundreading.

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: