23. September 2015

Erfahrungsbericht Butzwasser

Nachdem mir praktisch mein ganzes Leben lang schon bewusst war, wie sehr sich eine ordentliche und saubere Umgebung auf das eigene Wohlbefinden auswirkt, zähle ich mich zeitlebens zu der Kategorie „ordentliche Hausfrau“. Diese Bezeichnung hat dieser Tage bestimmt bei vielen Menschen eine eher angestaubte Bedeutung, für mich persönlich heißt es nichts anderes, als dass ich die immer wiederkehrenden Arbeiten in Haus, Garten und Küche sehr gerne mag und alles im Griff habe.

 

Erzengel und mehr

Aus dieser Grundeinstellung heraus, wurde ich vor einigen Jahren auf ein Produkt namens Butzwasser aufmerksam gemacht. Zu dieser Zeit waren in meiner Umgebung viele Menschen, die sich mit Licht, Liebe und Esoterik beschäftigten. Nachdem ich auf der einen oder anderen Veranstaltung zu diesen Themen war und selbst einmal irgendwo den einen oder anderen Vortrag über Bewusstsein hielt, wurde es mir dann aber auch bald mal zu viel. Irgendwie lernte ich damals eine Menge Leute kennen, die bisher nichts aus ihrem Leben gemacht hatten und jetzt eine Art Weltflucht betrieben indem sie sich mit Erzengeln, Magnetismus, Resonanzgesetz, Auraclearing und weiß Gott was allem beschäftigten.

 

Wasser, das Thema

Es ging bei diesen einschlägigen Veranstaltungen auch immer wieder um das Thema Wasser und um Produkte, die Wasser energetisieren, transformieren, verwirbeln, informieren u.v.m. . Mein Entschluss stand irgendwann fest, ich gehe auf keinen Vortrag mehr in dieses Richtung. Es hörte sich im Großen und Ganzen noch nicht stimmig für mich an. Eine Einladung zum Vortrag im Zusammenhang mit Butzwasser war damals gleich die erste Einladung, die ich im Zuge meiner neuen Entscheidung ablehnte, viele weitere folgten.

 

Endlich Butzwasser

Eines schönen Tages vor 2 Jahren jedoch bekam ich erneut eine Einladung zu einem Vortrag im Zusammenhang mit Butzwasser, diesmal von einem lieben Bekannten und ich konnte und wollte diese Einladung nicht ablehnen. Irgendwie steckt da was dahinter, hinter diesem Butzwasser, das war mir plötzlich ganz klar.

Der Vortrag von Herrn Hubert Maria Dietrich, vom Lichtmatrix Laboratorium München, kam bei mir so klar und eindeutig an, so dass ich sofort ein Fläschchen vom Konzentrat samt Sprühflasche kaufte. Zuhause machte ich mich umgehend ans Werk und es war nicht zu viel versprochen. Glasflächen, Spiegel, Bildschirme und auch der Kachelboden, so etwas hab ich noch nie erlebt.

Es ist, als würde die Oberfläche sich nach dem „butzen“ völlig verändern und einen Glanz und eine Ausstrahlung annehmen, die nicht von dieser Welt ist. Ganz zu schweigen davon, wenn man ein Handydisplay oder eine Brille damit reinigt. Seitdem ist es fester Bestandteil in meinem Haushalt und hat fast alle sonstigen Reiniger ersetzt. Auf eine 05, Liter-Sprühflasche kommen nur 5 Tropfen BW-Konzentrat (die Flasche hält locker ein Jahr im Haushalt) der Rest ist Leitungswasser (kalt) und los geht es. Zusammen mit dem Lichtmatix Mikrofaser-Tuch, mit dem es sich noch leichter reinigen lässt als mit herkömmlichen, putze ich nun nur noch mit „Wasser“.

So gelangt durch mein dazutun keine unnötige Chemie mehr in den Wasserkreislauf. Denn das Wasser, welches ich die Toilette hinunterspüle, ist nicht „weg“ sondern befindet sich in einem immerwährenden Kreislauf. Wir trinken das Wasser am Ende wieder, das wir vorher (wissentlich) verschmutzen. Darüber denkt kaum einer nach. Seit ich begeisterte Anwenderin bin, erzähle ich meinen Freunden, Verwandten und Kunden davon und folgende Feedbacks haben mich im Laufe der Zeit erreicht:

Liebe Biggi, das Butzwasser ist wirklich ohne Lüge ein Traum. Ich habe sogar mein Spülbecken in der Küche damit nachgeputzt. Das Wasser perlt ab, wie bei einer Nanobeschichtung. Es ist einfach nur GROSSARTIG! DANKE.“

 

Nach deiner Erklärung habe ich es verstanden – das 6-8 x butzen bei GLAS (Glasscheiben, Autoscheiben = super!) am Anfang ist in erster Linie dazu, dass die Oberflächenchemie rausgeholt wird und die Oberfläche sich mit Photonen vollsaugt. Schließlich hat man unter Umständen die Chemie vorher reingeputzt, klar dass die jetzt wieder raus muss – das ist wie entgiften – mit Brennesseltee**“

 

Liebe Biggi, also ich sag´s Dir, ich butze nur noch, eigentlich gar nicht meine Art, aber seit ich dieses Butzwasser habe, kann ich mich nicht mehr beherrschen. Ich sprühe alles ein, was das Zeug hält. Es wirkt praktisch überall. Manchmal muss man es a bisserl einwirken lassen und auch öfter hintereinander drüber butzen, so wie Du gesagt hast, aber es ist eine angenehme Arbeit, ich fühle mich so sehr beschwingt dabei! Danke nochmal für diese einzigartige Empfehlung.“

Servus Biggi, alles glänzt und strahlt, mein Schmuck und die Badewanne. Nicht zu vergessen das Auto von meinem Mann. Innen (Leder, Armaturen) und natürlich der Lack. Toll. Nicht zu vergessen die Scheiben, das ist schon unheimlich wie man da dann durchsieht. Es ist fast so als wäre die Scheibe nicht mehr da. Das hat noch kein Chemiereiniger geschafft. Die Felgen sind auch Klasse geworden. Mit dem Butzwasser fühle ich mich auch viel wohler. Man fasst seine Oberflächen danach auch irgendwie lieber an..ich machs wie du gesagt hast und sprühe es einfach überall drauf“

 

Den Lichtschalter anknipsen

Es gibt jede Menge Rückmeldungen dieser Art und ich freue mich über jede Einzelne, denn klar, wer mit diesem „Funktionswasser“ reinigt, hat eine Entscheidung getroffen. Es gibt dann kein Zurück mehr, nur noch ein „weiter“. Zudem kostet der Liter (ich habe das mal ausgerechnet) – ca. 0,05 Cent!!! Und das bei großzügiger Dosierung, Einsatz in der Sprühflache, im Eimer und auch in der Waschmaschine und als Bügelspray. Auch um Gerüche aus dem Raum zu nehmen, kann man es einsetzten oder auf der Hundedecke. Chemie und Plastik überschwemmen den gesamten Planeten, da ist jeder bewusste Mensch ein Segen, der hier anders handelt, als die Masse es tut – und das war ja schon immer meine Devise.

„Mehr Öko geht nicht“ – das ist aus gutem Grund der Slogan des Herstellers. Butzwasser ist mehr als Öko und Bio gemeinsam, es ist aus sich selbst heraus bereits „natürlich“ und es muss nichts in der Natur abgebaut werden. Was will man mehr! Das Ökosystem wird nicht belastet wie bei Chemiereinigern und übrigens auch bei Bioreinigern. Auch diese müssen abgebaut werden. Allergiker haben auch keine Probleme damit, es reizt nicht. Wenn Kinder damit rumspielen und sich gegenseitig ansprühen, ist das völlig unbedenklich.

Zu guter Letzt möchte ich noch auf den einzigartigen Nebeneffekt hinweisen, den ich persönlich für mich erfahren habe: Beim Einsatz von Butzwasser, nehme ich während des Putzens selbst auch Licht auf! Ultraschwache Photonen. Das hört sich erst mal ziemlich komisch an.

Doch das ist ja das Prinzip der schadensfreien Deisolyse-Technologie. Es wird ein physikalisch leerer Raum erzeugt. Auf die Leere reagiert die Matrix mit Licht. Das ist ein natürlicher Prozess, wie man mir erklärte. Es strömen Millionen von ultraschwachen Lichtteilchen (Umgebungs-Photonen) zwischen den Schmutz und die Oberfläche und heben den Schmutz, bildlich gesprochen, an. Dann wischt man einfach weg. Dieses „Licht“ überträgt sich quasi auch auf die Butzfee, in dem Fall auf mich. Und mal ganz ehrlich, ich brauch mir gar nicht immer alles, was für mich eine tolle, einzigartige Erfahrung ist, mit dem Verstand zu erklären. Hauptsache beflügelnd wirkt es! Und es macht „sauber“ sauber!

Wer mehr wissen möchte kann sich alles genau  HIER auf der Hersteller Seite durchlesen

 

 

Brigitte Berchtold

Brigitte Berchtold

Click Here to Leave a Comment Below

Leslie Baptist - 4. September 2015 Antwort

Liebe Biggi,

das macht mich neugierig!
Ich werde mir das bestellen und es ausprobieren!

Auch um meinen Hypnoseraum vor und nach meinen Klienten damit zu reinigen!
Danke!

Gruß
Leslie

    Biggi - 4. September 2015 Antwort

    Super Leslie, Du wirst staunen…
    und auch das Raumspray oder der „Tau des Lebens“ sind
    sehr geeignete Produkte von Lichtmatrix für Deine Praxis.

    Tolle Website hast Du!

    Herzensgruß Biggi

Klaus L. - 6. September 2015 Antwort

Servus Biggi,
das Butzwasser ist super, ich setze es schon lange ein.
Solche Infos müssen unter die Leute, da hast du recht.
Ich geb mal kurz meine Erfahrung und eine Anmerkung rein….

@Leslie: Für deinen Hypnoseraum und-oder dein Praxis ist die Reinigung mit B.W. natürlich super – auch zum aussprühen der Räume zwecks „Luftreinigung“, ich meine einfaches „entfernen von Gerüchen etc“ ist es Klasse. Ich sprühe es auch in Vorhänge, ins Sofa, Teppiche, Autositze und in die Kleiderschränke oder nach dem Kochen auch, wenn mal Gäste da waren und ein Geruch in der Wohnung ist. Oder kennt ihr das, wenn man ein paar Tage weg war oder aus dem Urlaub zurück kommt, dann müffelt es gerne mal. Wir sprühen dann gerne 1-2 Flaschen „in die Wohnung rein“. Das ist recht effektiv, hilfreich und sauber. Man atmet nicht irgendwelche Dämpfe ein. ABER für deine Praxis solltest du unbedingt noch ein anderes Wasser hernehmen und zwar das „Menschen-Wasser“ vom selben Hersteller. Das kommt bei Yoga-Gruppen und überhaupt bei allen meditativen Einsätzen ziemlich gut.

@Biggi – hast du das M.W. auch schon ausprobiert? Das putzt nämlich die Aura und ist unglaublich hilfreich bei Anhaftungen, Stress und macht im Raum nochmal deutlich mehr Leere als das BW. Ich mach die Grundreinigung immer mit BW und dann das Menschenwasser.

Grüße – der Klaus aus dem Süden

    Biggi - 6. September 2015 Antwort

    Servus lieber Klaus,
    danke für Deinen Hinweis mit dem Menschenwasser. Klar kenne ich es, wer das Laboratorium Lichtmatrix kennt, kommt
    ums Menschenwasser irgendwann nicht mehr herum. Es ist sowas von angenehm sich damit unter „die Dusche“ zu stellen.
    Wie Du ja im Beitrag gelesen hast, hab ich vor einigen Jahren gleich wieder vom „Eso-Markt“ zurück gezogen, es werden
    dort auch viele Produkte in der Richtung angeboten. Mich hat kein einziges von diesem Mittelchen angesprochen, bei
    mir und Menschenwasser hat es sofort „gefunkt“.
    Schönen Sonntag noch…

Klaus L. - 12. November 2015 Antwort

Hallo an alle Wassermenschen,
habe im Netz einen Beitrag zum Butzwasser von der bekannten Autorin Linda Thomas gefunden. Ich kopier das hier mal auszugsweise rein, weil das ist Klasse beschrieben. Sie empfiehlt das Butzwasser wohl auch in ihren Büchern. Im aktuellen „demeter“ Magazin habe ich auch einen Bericht über das BW gefunden. Es sieht so aus, als ob das geniale Helferlein langsam bekannter wird. Ich kann nur sagen, ich bin nach wie vor absolut überzeugt davon und habe es in der Firma und bei allen die es „hören“ wollen verbreitet. Gute Sachen findet man so selten, es gibt ja so viele Irrwege. Schönes „butzen“ noch an alle die so sind wie ich;*)) – der Klaus

„Die Verblüffung ist groß als Linda Thomas einen Flecken im Teppichboden, den sie vor einigen Minuten mit Wasser besprüht hat, mit einem Fasertuch einfach wegwischt. Was die Putzkolonnen in der ansonsten tip-top-gepflegten „Aquademie“ nicht geschafft haben, das schafft die Reinigungsfachfrau und Gründerin einer ökologischen Putzfirma mit einem Handstreich. Der Vortrag, den die Putzexpertin im Rahmen des Wasser-Symposiums von Hansgrohe hält, ist faszinierend und er wirft ein ganz neues Licht auf die von so vielen Menschen ungeliebte Tätigkeit des Reinemachens.

Sie machte sich als Spezialistin für hartnäckige Verschmutzungen einen Namen und wurde mit prestigeträchtigen Aufträgen betraut. So war sie jahrelang für die Unterhaltsreinigung des Goetheanums, des internationalen Kulturzentrums der anthroposophischen Bewegung in Dornach verantwortlich; heute leitet sie die Hauswirtschaft in der Lukas Klinik in Arlesheim.

Weniger ist mehr: Putzen und Reinigen nur mit Wasser:
Im Laufe ihrer jahrzehntelangen pflegerischen Tätigkeit hat Linda Thomas viele Putzmittel ausprobiert und ist zu der Erkenntnis gelangt: „Weniger ist mehr.“ Zu ihrer Grundausstattung gehören hochwertige Mikrofaser-Tücher, ein Abzieher sowie sogenanntes „Butzwasser“! Ausgerüstet mit „Butzwasser“-Sprühflaschen versuchten wir die reinigende Wirkung des „leeren Wassers“ an vielerlei Stellen. Von den Brillengläsern bis zur Computer-Tastatur, vom Spiegel bis zum Waschbecken, von der Chrom-Spüle bis hin zur Windschutz-Scheibe. Erstaunlicherweise vermag das Butzwasser sogar Fette zu lösen, auf den Flächen einen ungewohnten Glanz zu erzeugen und das Beste daran: Es ist zu 100 Prozent ökologisch und ohne Zusätze, was das Abwasser und damit unsere Umwelt schont.“

    Biggi - 13. November 2015 Antwort

    die Liebe zum (p)butzen hab ich von meiner Oma in die Wiege gelegt bekommen…. mein (p)butzfimmel ist legendär und hat mich als junge Frau oft gestört, weil ich damit eher gegen den Strom geschwommen bin… aber irgendwie konnte ich einfach nicht anders… heute weiß ich warum 🙂

Leave a Reply: